Generalversammlung 2017

Chancen optimal genutzt

Die Raiffeisenbank Lech lud am Mi., 28. Juni 2017 zur alljährlichen Generalversammlung ein. Das Wirtschaftsjahr 2016 war ein Jahr der politischen Überraschungen. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen gelang es der Raiffeisenbank ein beachtliches Jahresergebnis zu erwirtschaften.

Mit einer Bilanzsumme von 336 Mio. Euro kann die Raiffeisenbank Lech eine Steigerung um 5 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Die Eigenmittel konnten von 31 Mio. auf 43,5 Mio. Euro gesteigert werden. Ein Betriebsergebnis in Höhe von 2,3 Mio. Euro zeigt, dass die Raiffeisenbank Lech die Chancen optimal genutzt hat.

Investitionen sorgen für starke Impulse
In der vergangenen Saison 2015/16 wurde seit Jahren wieder einmal die 1 Mio. Marke bei den Nächtigungen überschritten. Die angekündigte Skigebietsverbindung zwischen Zürs und St. Anton wurde trotz massiver Wetterprobleme im Sommer 2016 umgesetzt. Investitionen in Infrastruktur, Sicherheit und Qualitätsverbesserungen rundeten den „Bauboom“ im Sommer 2016 ab. „Die Raiffeisenbank Lech gilt als der Förderspezialist in der Region, so ist es uns gelungen für unsere Kunden beachtliche Förderungen zu akquirieren“, berichtete VDir. Markus Walch.

Veränderungen als Chance sehen
2016 wurde das interne EDV-System auf „Eine IT“ umgestellt. Eine Veränderung, die nach außen zwar nicht sichtbar ist, aber für die Zukunft und die veränderten Kundenanforderungen neue Chancen eröffnen wird. So werden computergestützte Prozesse effizienter und die Berater/-innen können sich verstärkt um ihre Kunden kümmern. „Mit diesem Rüstzeug werden wir auch in Zukunft für unsere Kunden ein starker Partner sein“, so der Kommentar von VDir. Stefan Schneider.

Zuverlässiger Partner mit dem Blick fürs Wesentliche
Für die Kapitalmärkte waren neben dem Wachstumseinbruch in China zu Beginn des Jahres und dem Brexit im Juni auch der unerwartete Wahlausgang in den USA im November und das Scheitern der italienischen Verfassungsreform im Dezember prägend. Die Notenbanken hielten die Zinsen niedrig und die Liquidität hoch. „Die Jahresperformance musste deutlich mühsamer verdient werden als in den Vorjahren, aber unsere Berater kennen die Gegebenheiten und können auf ein Netzwerk von Spezialisten zurückgreifen“, betont VDir. Georg Gundolf.